Jul

30

2012

Informationen für Bauherren: Bauzeichnungen Pflicht

Abgelegt in Allgemein

Viele planen heute den Bau von einer eigenen Immobilie und wollen sich so nicht nur einen Rückzugsort für die Familie schaffen, sondern mitunter auch Geld als Vermieter verdienen. Neben Häusern ist es aber auch möglich Garagen selbst zu bauen bzw. zu einer der so genannten Fertigbaumaßnahmen zu greifen. In diesem Bereich hat sich in den letzten Jahren einiges getan und Ziel ist es, das Kunden und die Bauunternehmen zum einen viel Zeit sparen können, aber eben auch Geld bei der Anschaffung der Materialien.

Planung ist das A und O
Sollten Bauherren sich dafür entscheiden eine Garage, oder einen Schuppen bauen zu wollen, dann gibt es eine Vielzahl von wichtigen Details zu beachten. Im Internet finden sich erste Informationen zu den aktuellen Angeboten und nicht selten finden die Interessierten auch Erfahrungsberichte anderer, die hilfreiche Tipps weitergeben. Eine gute Planung ist immer das A und O und bildet den Grundstein von einem solchen Vorhaben. Privatpersonen können sich hier an einen Architekten bzw. an ein Bauunternehmen wenden und sich beraten lassen. Im ersten Schritt geht es vor allem um die Maße und den Platz, der zu Verfügung steht. Erst danach ist es sinnvoll sich weitere Gedanken zu dem Design und den Materialien zu machen.

Vorsicht ist geboten
Bei einer Garage müssen bei den Messungen einige Dinge beachtet werden. Das Problem ist, dass hier nicht nur eine Stellfläche für den Wagen benötigt wird, sondern mitunter auch an den freien Platz nach vorne gedacht werden sollte. Diese wird dann notwendig, wenn es sich um ein Schwingtor handelt. Sollte dieser Platz nicht vorhanden sein, dann kann auch ein Rolltor genutzt werden. Für die meisten Probleme finden sich recht schnell ein paar Lösungsansätze, die durchgesprochen werden können.

Die Planung angehen
Bei einer Fertiggarage sind die Bauzeichnungen direkt vom Hersteller oder Verkäufer verfügbar. Dadurch besteht gegenüber einer gemauerten Garage Planungssicherheit hinsichtlich der Außenmaße und Innenmaße bzw. dem zur Verfügung stehenden Platzes in der Garage. Sollte eine Baugenehmigung notwendig sein, ist die Bauzeichnung mit dem Bauantrag einzureichen. Sollten Bauherren sich hier unsicher sein, dann kann es sich auch lohnen, sich noch einmal an die Gemeinde zu wenden und zu fragen, welche Möglichkeiten sich ergeben und ob es bestimmte Regelungen zu beachten gibt oder sich an den Hersteller der Fertiggarage wie MC-Garagen zu wenden .

Klar ist, dass Bauherren heute recht schnell und einfach ihren Traum in die Realität umsetzen können und bei Garagen auf Bequemlichkeit, also die Fertiggarage, setzen.

Ähnliche Beiträge:

Kommentarfunktion deaktiviert